Referenz & Transformation

Beginn 17.10.2018
Betreuung Prof. Volker Staab, Petra Wäldle & Romina Streffing
Ort IAD

Projektbeschreibung

Generationen von Architekten arbeiteten mit Referenzen, stets als schmale Gratwanderung zwischen Kopie und Erinnerung, Grundlage und Inspiration. Die Beweggründe für eine Bezugnahme auf Referenzen sind so verschiedenartig wie die Wege, Vorbilder zu betrachten, zu interpretieren und die Ergebnisse im praktischen Entwerfen zu verwenden. Ausgehend von der These, dass keine künstlerische Äußerung ohne den Bezug zu etwas Vorhandenem möglich ist, widmet sich der diesjährige Masterentwurf der Arbeit mit Referenzen und deren entwurflicher Interpretation und Transformation. 

Anhand von konkreten architektonischen Vorbildern, die der Baugeschichte, dem Kontext oder einer persönlichen Vorliebe folgen, werden wir ein architektonisch-konstruktives Thema definieren und analysieren. Ort und Nutzung schaffen neue Bedingungen, durch die unser architektonisches Thema eine notwendige Interpretation und schlüssige Übersetzung erfährt. Unsere Entwurfsorte liegen in der Schweiz, die Nutzung kann individuell gewählt werden.

Entwerfen mit Referenzen verstehen wir als einen kreativen Prozess, der sich bewusst und explizit auf etwas Vorhandenes oder Gedachtes bezieht und dieses als Inspirationsquelle nutzt. Im Rahmen der Vertiefung untersuchen wir unterschiedliche Wege, Vorbilder zu interpretieren und werden diese Strategien als Werkzeuge des Entwerfens produktiv machen.

Auf der Basis einer vorgefunden und gesuchten Referenz wird also eine Architektur erzeugt, die sich im Spannungsfeld zwischen Lesbarkeit der Referenz und Unabhängigkeit bewegt.


Ausgabe:17.10.2018/14:00 Uhr/IAD
Exkursion Schweiz 02.-05.11.18