Macro Metamorphism

Beginn 04.04.2017
Betreuung Prof. Volker Staab, Gustav Düsing & Raoul Kunz
Ort IAD

Projektbeschreibung

Der Mensch ist der einflussreichste biologische, geologische und atmosphärische Faktor auf der Erde. Die Erde wurde in den vergangenen Jahrhunderten größten Teils vom Menschen beeinflusst und verändert. Die Urbanisierung der Welt hat einen Punkt erreicht, an dem die Unterscheidung von natürlich und artifiziell eine neue Betrachtung erfordert. Die Stadt als mensch-gemachte Geologie steht in direktem Zusammenhang mit der Geologie aus der sie erschaffen wurde und verlangt eine Gegenüberstellung, welche den Prozess vom „Architektur Machen“ in direkter Verbindung mit der Transformation von Geologie zur Architektur betrachtet.

Die Geschichte von Baumaterialien und der Zusammenhang mit der einhergehenden geografischen Veränderung der Landschaft wird selten erzählt. Das Positiv unserer Städte verbleibt anderenorts als Negativ und verändert die Identität ganzer Landstriche unwiederbringlich. Es entsteht ein Kontrast zwischen dem geordneten Materialsystemen der Architektur und der in Chaos versetzen Landschaft, aus welcher Material entnommen wurde.

Im Rahmen des Experimentellen Masterentwurfs wollen wir uns mit dem Verhältnis von Architektur, Material und besonders mit der Geologie, aus dem das Material gewonnen wurde, beschäftigen. In welchen Verhältnis stehen diesen Elemente und lässt sich ein kausaler Zusammenhang in dem Prozess des „Architektur-Machens“ erkennen? Die von uns als natürlich empfundene Landschaften sind häufig Resultate einer längst vergangenen oder stetig fortschreitenden Kultivierung und stellen den Begriff „natürlich“ immer weiter in Frage. Welche architektonischen Konsequenzen lassen sich aus dieser Erkenntnis ableiten?

Ausgabe: 04.04.2017
Exkursion: 10-11.04.2017

Abgabetermin: 11.07.2017