Kino Pavillon

Beginn 03.11.2021
Betreuung Prof. Volker Staab & Romina Streffing
Ort IAD

Projektbeschreibung

Geboren aus der Kultur der Jahrmarktattraktion hält das Kino aus Zelten und improvisierten Buden Einzug in eigens gebaute Säle als Orte der Massenkultur: in monumentalen Filmpalästen, aber auch etwa Auto-, Programm- und Museumskinos. Immer wieder reagiert die Kinoarchitektur auf den medialen Wandel – des Fernsehens, Videos und DVDs, dann auch des Internets – , und funktioniert nicht nur als Ort der Projektion von Filmen, sondern auch der sozialen Interaktion. 

Ist die Corona-Pandemie eingedämmt, wird es sich in dieser sozialen Funktion auch wieder etablieren, die kein Streaming-Account ersetzt. Wie sieht ein den heutigen Bedürfnissen an Begegnung, Ästhetik und Unterhaltung angemessener Kinobau heute aus? Wie gestaltet man das Drumherum um den Vorführsaal mit Kartenverkauf, Foyer, dem Projektionsraum und Gastronomieangeboten? 

Entworfen wird ein kleines Kino mit Bar in Braunschweig. Zusätzlich und unabhängig von der Kino - Aufführung dient dieser Pavillon als Treffpunkt zur Belebung der Umgebung: So ist die Bar mit ihren Innen- und Aussensitzplätzen auch offen, wenn das Kino nicht läuft. Es ist denkbar, dass das Kino im Sommer Freiluftvorführungen vor dem Pavillon veranstaltet. Der Pavillon ist als massive oder als temporäre Konstruktion möglich. Vielleicht lässt sich der Kinoraum im Sommer auch zum Aussenraum hin öffnen. 

Filmbeispiele und Texte beleuchten soziologische, ästhetische, psychologische etc. Funktionen des Kinos und können so zur Anregung für entwurfliche Überlegungen beitragen.


// Die Bearbeitung erfolgt als Einzelarbeit.
// Präsentation: 12.01.2021
// Konzeption und Betreuung: Romina Streffing

 

Voraussetzung:
Festlegung und Überprüfung durch die Institute

Teilnahmeempfehlung:
Die Lehrveranstaltung ist als Präsenzveranstaltung mit Onlineanteilen geplant.


Einführungsveranstaltung: 03.11.2021 um 10:30 Uhr Regeltermin: MittwochAbgabetermin: 15.12.2021