Down to Earth

Beginn 20.10.2020
Betreuung Prof. Volker Staab, Sophie Höfig & Petra Wäldle
Ort IAD

Projektbeschreibung

Wir befinden uns im Zeitalter des Anthropozäns - der Mensch ist zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren für die natürliche Umwelt geworden. Durch den fortschreitenden Klimawandel sowie nicht zuletzt die aktuelle Pandemie ist unser Bewusstsein für die vollständige Abhängigkeit von der Natur gewachsen. 
In diesem Entwurf werden wir einen Denkraum über das Verhältnis von Natur und Kultur eröffnen. Neben einer ästhetischen und strukturellen Betrachtung von Landschaft suchen wir nach einer zeitgemäßen Haltung, die die Architektur in lokale und globale Kreisläufe einbettet.

„If nature is not a presupposed entity, but a product of human projection […] then it is something else than a backdrop against which architecture takes place or a raw material that becomes articulate through architecture.” Philip Ursprung

Architektur als Teil der Kultur wurde lange als Gegensatz zur Natur begriffen. Wir wollen die Grenze zwischen Natur und Architektur ausloten und in ihrer inhärenten Setzung hinterfragen. Wir werden die Sphären des Kulturellen und des Natürlichen sowie Zonen des Übergangs, der Überlappung und deren Transformation untersuchen und entwerfen.
Wir beginnen mithilfe einer analytischen Kartierung eines Landschaftsraums, der durch geologische Prozesse, den Menschen und den Klimawandel geformt wurde. Ausgehend von einer künstlerischen Intervention vor Ort soll eine präzise Strategie zum Verhältnis von Architektur und Natur entwickelt werden. Der Entwurf ist programmatisch offen.

Die Lehrveranstaltungen werden online mit Präsenzanteilen durchgeführt.
Die Bearbeitung ist sowohl in 2er-Teams als auch einzeln möglich.

// Ausgabe: 20.10.2020 / 14:00 h 
// Abgabe: 02.02.2021 / IAD
// Korrektur: dienstags
// Betreuung: Sophie Höfig und Petra Wäldle
// Exkursion: 24.10.2020 - 27.10.2020

 

Teilnahmeempfehlung:
Vertiefung "Down to Earth | strategies"